Wenn Tennisplätze in die Jahre gekommen sind..

Tennisplätze mit Ziegelmehl als Spieldecke haben bauartbedingt, eine begrenzte Lebensdauer. Das verwendete Ziegelmehl ist ein weiches, offenporiges Material, das durch zermahlen von Ziegelsteinen(Poroton) hergestellt wird. Bedingt durch den Spielbetrieb, wird das Ziegelmehl immer feiner gerieben. Auch durch die Einwirkung von Frost im Winter, werden die kleinen Körnchen aufgebrochen und die Struktur der Spieldecke wird über die Jahre immer feiner. Im Laufe der Zeit, werden die Spieldecken wasserundurchlässiger. Wann dieser Zeitpunkt erreicht ist, ist äußerst schwer vorhersehbar. Wir kennen Tennisplätze, die seit 50 Jahren immer den gleichen Deckenaufbau haben und wieder andere, die nach 15 bis 20 Jahren so wasserundurchlässig geworden sind, dass dringend eine grundlegende Überholung der Spieldecke notwendig wird.

Bei Tennisplätzen die bis Anfang der 80 Jahre gebaut wurden,

galt noch keine DIN 18035 Teil 5. Diese Tennisplätze wurden noch waagerecht gebaut. Das heißt, dass diese Plätze kein Seitengefälle haben, wie es die DIN 18035 Teil 5 vorgibt.

Wenn nun eine Grundüberholung durchgeführt werden soll, ist es notwendig, ein Seitengefälle von 0,5% einzubauen. Das sind ca. 9 cm auf die Platzbreite gesehen. Um das Oberflächenwasser abzuleiten ist dann allerdings ein Anschluss an eine sog. Vorflut, Graben oder Entwässerungs-leitung, herzustellen.

Wenn diese Frage geklärt ist, wird die Ziegelmehldecke maschinell abgetragen und entsorgt. Anschließend wird mit einem lasergesteuertem Grader (siehe Video) das vorhandene Unterbaumaterial (Lava) so verteilt, dass ein Gefälle von 0,5% entsteht.

Diese Schicht wird mit einer Vibrationswalze standfest verfestigt. Auf dieser Fläche wird dann die sog. dynamische Schicht aufgetragen.

Nach der DIN 18035 Teil 5 ist das eine wasserspeichernde Schicht, die den Wasserhaushalt für die Ziegelmehldecke sichert. In der Regel wird hierfür ein Lavamaterial mit der Korngröße 0-16 mm aufgebracht. Auch diese Schicht die ca. 6 cm dick sein soll, wird mit einem lasergesteuertem Grader aufgezogen. Nach der standfesten Verfestigung, kommt die Ziegelmehldecke auf die dynamische Schicht.

Jetzt werden neue Tennisnetzpfosten eingebaut,

eine neue Linierung und schon hat der Tennisverein neue Tennisplätze, die wieder viele Jahre entspanntes Tennisspielen ermöglichen. Gerne schauen wir uns ihre Tennisplätze an und erstellen dem Tennisverein ein Angebot für die Umbauarbeiten.

An die Plätze… Fertig, Los!

Ein gutes Gefühl, mit perfekten Plätzen lange Zeit Tennis genießen zu können. Lernen auch Sie unsere Erfahrung und Tarife für Vereine kennen.

BDSG

11 + 3 =

Willkommen bei PTS!